Stundenplan

3. September 2007 - Leave a Response

Damit man so eine Ahnung davon hat, wie das bei mir aussieht:

Stunde Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
0. Info Ethik Mathe
1. Deutsch Info Ethik Mathe Physik
2./3. Mathe Physik Deutsch Geografie Englisch
4./5. Bio Deutsch Chemie Bio Geschichte
6. Bio Englisch Chemie
7. Kunst Englisch
8. Kunst
10./11 Sport

Ziemlich voll mit 36 Wochenstunden, dafür wird es aber in der 12. Klasse mit 30 Wochenstunden erträglich.

Erster Schultag

3. September 2007 - Leave a Response

Das beste an der Schulzeit sind und bleiben die Ferien und der erste Schultag. Ich freue mich jedes mal wieder, alle Leute wieder zu sehen. Heute war das schon etwas schwieriger, weil jeder in einem anderen Raum war und alle woanders in der Schule rumwuselten. Eine Beschreibung des heutigen Tages:

Kurz vor 8.00 Uhr, ich betrete das „Klassenzimmer“. 3 Leute sind schon mal da und schweigen sich an…automatisch steuere ich meinen Lieblingsplatz an und mache mich breit. Platz genug ist ja – normalerweise passen in so ein Zimmer über 20 rein und wir sind nur 16. Mandy ist noch nicht da und ich gehe noch mal raus um andere Leute aufzutreiben. Irgendwann geht es schließlich los, ich sitze alleine (wie sehr viele andere auch). Das wichtigste kam gleich zuerst: der Stundenplan.  Endlich! Ich habe 36 Wochenstunden, Tage mit 5 Stunden, aber auch mit 9 Stunden. Der Sportblock fängt erst spät am Nachmittag an…10./11. Stunde. Übel! Aber sonst ganz ok. Die Lehrer sind für mich auch (fast) alle neu, einige finde ich auf Anhieb gut, aber ich habe auch einige bekommen, die ich nicht ganz so leiden kann…aber alles noch im erträglichen Rahmen. Ein paar ganze besondere Lehrer hätte ich zu gern behalten…einfach schade.

Interessant sind die diversen Einschleimaktionen von Lehrern: Kuchen, Muffins…lecker 😀

Nach einer Stunde Tutor-Organisationskram geht es raus auf den Sportplatz. Dort versammelt sich die ganze Schule, im Idealfall schön klassenweise aufgereiht…aber die Sek. II kann man einfach nicht zusammenhalten *g* da werden eifirg Stundenpläne verglichen und Leidensgenossen für jeden Kurs gesucht. Mit meiner besten Freundin habe ich doch einige Grundkurse zusammen, nur bei den Leistungskursen hatte ich etwas Pech.

Die Fünftklässler mit ihren Klassenleitern und neue Lehrer werden vorgestellt…eine massive Schülermauer versperrt aber den anderen Schülern die Sicht…aber es wird eh lieber gequatscht!

Lehrer werden geehrt für ihren Einsatz, das letzte Schuljahr wird analysiert, einige tanzen vor, zum Schluss ein selbstgeschriebener Song von einer Schülerband. Und dann geht es zurück zum Kurs, weiter mit Organisation.

Jetzt habe ich einen Banknachbar! Wir hatten jahrelang zusammen Sport, also warum nicht?

Die ersten Bücher (oder eher: Gehwegplatten!) werden ausgegeben, noch Sportbelehrung und dann war’s das auch schon für den ersten Tag. Kurz nach 13.00 Uhr können wir gehen.

Insgesamt spannender als sonst, aber letzendlich ist und bleibt es Schule!

Tutor steht fest

29. August 2007 - Leave a Response

Ich habe einen Deutsch und keinen Bio-Tutor. Das ist insofern schade, dass einige aus meiner alten Klasse im anderen Bio LK gelandet sind. Ich hatte noch gehofft, einige im Bio LK wiederzusehen. In der Stadt habe ich heute Josi aus meiner alten Klasse gesehen und die sagt, dass in meinem Kurs niemand außer eine aus der alten Klasse mit drin sitzt. Na ja. Pech gehabt? Oder Chance auf neue Banknachbarn? 😉

1. Hilfe Lehrgang

28. August 2007 - Leave a Response

Der erste Schritt Richtung Fahrschule ist getan: ich habe heute einen achtstündigen Lehrgang zum Thema „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ besucht, die Vorraussetzung zur Zulassung zur Theorieprüfung.

Richtig anfangen möchte ich mit der Fahrschule im Herbst, d.h. ich werde den Führerschein mit 17 machen. Da kann man zum einen das Fahren üben und zum zweiten hat man die Fahrschule nicht in der 12. Klasse am Hals…und vor allem kann ich dann schon richtig früh Autofahren 😀

Der Lehrgang war an sich schon ganz gut, aber wenn sich 24 Leute in einen kleinen Raum quetschen, ist das schon anstrengend. Im Prinzip muss man (mehr oder weniger) zuhören und dann bei den 3 praktischen Übungen ein bisschen aufpassen.

Als erstes kam ein leichter Rettungsgriff dran, mit dem man jemanden aus der Gefahrenzone schleifen kann. Inklusive ansprechen, fragen was los ist usw. Ich hasse solche Rollenspiele irgendwie, aber sooo schlimm war es ja nicht.

Dann kam die allseits bekannte stabile Seitenlage dran – die aktuelle Methode ist etwas anders, als ich sie früher (gaaanz früher) mal gelernt hatte.

Das „Highlight“ war dann die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Trotz 24 Wiederbelebungen konnten wir die Puppe nicht zum Gehen bewegen 😉 Eigentlich ganz lustig, obwohl manchen die Gummimaske und -puppe an sich etwas suspekt war.

Insgesamt haben sich die 8 Stunden schon etwas hingezogen, aber da man wiegesagt nicht viel machen muss, ist es auch nicht gerade anstrengend.

Letzte Ferienwoche – das neue Schuljahr naht!

27. August 2007 - Leave a Response

Am 3. September beginnt das neue Schuljahr und damit für mich etwas neues: die Sekundarstufe II. Die Klasse war einmal und an ihrer Stelle werden Kurse treten. Das heißt: “neue” Schüler, “neue” Lehrer, alles neu.

Meine Jahrgangsstufe ist hier in Sachsen die letzte mit dem alten Kurssystem, alle folgenden haben ein modifiziertes oder ganz neues System, andere Lehrpläne usw.

Schon in der 10. Klasse war Kurswahl angesagt. Wenn man erst mal alles Pflichtkurse eingetragen und sich für die Leistungskurse entschieden hat, bleiben einige Auswahlmöglichkeiten. Kunst oder Musik, welche Sportarten, ein oder zwei Jahre Geografie und Gemeinschaftskunde, welche Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie). Sehr viel Spielraum hat man nicht, aber das ist ja immerhin besser als gar nichts.

Ich habe mich für das sogenannte “Hausfrauenabi” entschieden: Leistungskurse Bio und Deutsch. Da Mathe nicht ganz so mein Ding ist, habe ich Deutsch genommen und dazu noch mein leistungsstärkstes Fach Bio. Immer nach dem Motto: gut durchs Abi, nachher ist das egal, was man für LK’s genommen hat.

Also noch gut eine Woche und dann geht es wieder los, auch wenn es ein bisschen anders wird, ist es doch immer das gleiche – Schule halt!